Häufig gestellte Fragen

Immer wieder werden an unser Team Fragen gestellt, die wir hier auflisten und beantworten. Haben auch Sie die eine oder andere Frage, scheuen Sie sich nicht Kontakt mit uns aufzunehmen.

Warum sollte man Blut spenden?

Blut lässt sich nicht künstlich herstellen, ist aber für den Körper unverzichtbar, weil nur die roten Blutkörperchen Sauerstoff in die Zellen des Körpers transportieren können. Menschen, die an Leukämie oder Krebs leide, eine Chemotherapie oder Bestrahlung bekommen, Blutarmut haben oder sich einer schweren Operation wegen Herzkrankheiten oder nach einem Unfall unterziehen müssen, brauchen Transfusionen zum Überleben. Da sich Blut auch nicht unbegrenzt lagern und verwenden lässt, sind regelmäßige Blutspenden der einzige Weg, Patienten zu helfen. Mehr Informationen, warum Blutspenden eine gute Sache ist

Kann Blutspenden der Gesundheit schaden?

Blutspenden wird von den meisten Menschen sehr gut vertragen. Eventuell kann nach einer Blutspende der Kreislauf ein wenig geschwächt sein, dann heißt es einfach ausruhen und innerhalb einiger Stunden sollte sich der Körper regeneriert haben. Unter Umständen kann an der Einstichstelle der Blutabnahme sich ein kleiner Bluterguss, ein blauer Fleck bilden. Darüber hinaus ist Spenden sogar gesund! Regelmäßiges Blutspenden kann einen leicht bis mittel erhöhten Blutdruck senken und regelmäßige Blutspender bekommen weniger Herzinfarkte und Schlaganfälle. Blutspenden regt den Körper an, neue Blutzellen zu bilden und stärkt so den Kreislauf.

Muss ich unbedingt etwas essen vor der Blutspende?

Vor der Blutspende sollten Sie ausreichend gegessen und getrunken haben, damit Ihr Kreislauf stabil bleibt und der Blutzuckerspiegel sich auf einem guten Niveau befindet. Wir empfehlen Ihnen ein ausgewogenes und gesundes Frühstück, am Besten eine gute Mischung aus Obst, Gemüse, Vollkornbrot und Käse oder fettarmem Aufschnitt. Farbenfroh sollte es auf Ihrem Teller aussehen, dann haben Sie von allem Guten etwas.

Muss man sich für das Blutspenden im Voraus anmelden?

Für die Blutspende bei plusBlut ist keine Anmeldung nötig. Sie haben aber die Möglichkeit uns für Ihren individuellen Termin zu kontaktieren unter mail@plusblut.de oder der kostenlosen Telefonnummer 0800 5600950258.

Genügt bei der Anmeldung vor Ort auch ein anderes Dokument statt Personalausweis?

Sollten Sie den Personalausweisneinmal nicht dabei haben, können Sie auch ein anderes offizielles Dokument mit Lichtbild vorweisen wie beispielsweise den Führerschein, die neue Krankenkassenkarte, Ihren Reisepass o.ä.

Wozu ist der anonyme Selbstausschluss?

Sie erhalten den vertraulichen Spenderselbstausschlussbogen, mit dem Sie selbst Ihr gespendetes Blut für den Einsatz an Patienten freigeben. Sollten Sie zu einer HIV-Risikogruppe gehören, können Sie selbst Ihr gespendetes Blut vom Einsatz an Patienten ausschließen, ohne das Ihre Begleiter dies erfahren oder mitbekommen müssen. Lesen Sie den Bogen bitte sorgfältig durch und übergeben Sie ihn ausgefüllt an den Arzt. Ihre Angaben darin unterliegen natürlich der Schweigepflicht und werden streng vertraulich behandelt.

Wie lange dauert eine Blutspende?

Sie spenden in etwa 500 Milliliter Blut, das sind ungefähr 10 Prozent Ihrer durchschnittlichen Gesamtblutmenge. Der Körper bildet das gespendete Blut mühelos wieder nach. Die Spende dauert insgesamt circa 15 Minuten.

Kann ich nach der Blutspende Sport treiben?

Es ist wichtig, dem Körper nach der Spende noch etwas Ruhe zu gönnen, damit sich der Kreislauf erholen kann. Entspannen Sie sich dazu noch eine Weile auf der Liege. Die Krankenschwester versorgt Sie mit Wasser, das den Flüssigkeitsverlust während der Spende ausgleicht. Gönnen Sie sich den Rest des Tages etwas Müßiggang, verzichten Sie auf Sport oder andere körperliche Belastungen, die unter Umständen Unwohlsein oder Schwindelgefühle hervorrufen können.

Wozu ist der Blutspendeausweis gut?

Der Blutspendeausweis weist Ihre Blutgruppe und den Rhesusfaktor aus. Weiterhin gibt er Ihnen Auskunft darüber, wie oft Sie schon spenden waren und wie lange die letzte Spende zurück liegt. Das ist wichtig, wenn es um Ihren nächsten möglichen Spendetermin geht.

Wie oft darf ich Blut spenden?

Männern dürfen alle 8 Wochen, Frauen alle 12 Wochen Blut spenden im Alter zwischen 18 und 60 Jahren. Wer regelmäßig spendet, kann dies unter Umständen auch im höheren Alter noch tun. Sprechen Sie uns einfach an, wir geben Ihnen individuell Auskunft.

Wie werde ich über den nächsten Spendetermin benachrichtigt?

Nach der Spende können Sie sich auf unserer Internetseite www.plusblut.de oder unter der kostenlosen Telefonnummer 0800 5600950258 über die nächsten Spendetermine informieren. Zusätzlich erhalten Sie zu Ihrem nächstmöglichen persönlichen Spendetermin eine Einladung per Postkarte. Oder besuchen Sie uns unter Facebook plusBlut.IhrPlusfürdieRegion oder folgen Sie uns auf Twitter unter twitter.com/plusblut.

Dürfen Diabetiker Blut spenden?

Grundsätzlich spricht nichts gegen die Blutspende von Diabetikern, allerdings ist die Medikamenteneinnahme wichtig. Der Arzt entscheidet danach im Einzelfall, ob eine Spende möglich ist oder nicht.

Dürfen Mütter während der Stillzeit Blut spenden?

Während der Stillzeit ist eine Spende ausgeschlossen. Zum einen sollten Sie in dieser Zeit mit Ihren Kräften ganz für Ihr Kind zur Verfügung haben. Zum anderen bildet Ihr Körper in dieser Zeit besonders viele Antikörper, die für Sie und Ihr Baby einen Schutz darstellen, für Blutempfänger jedoch problematisch sein könnten. Erst 6 Monate nach Beendigung der Stillzeit dürfen Sie wieder zur Spende gehen.

Darf man nach Einnahme von Kopfschmerztabletten zur Blutspende gehen?

Bei der Einnahme von Kopfschmerztabletten kommt es auf das einzelne Medikament an. Die Entscheidung, ob Sie zur Spende zugelassen werden können oder nicht, trifft der Arzt in einem persönlichen Gespräch mit Ihnen.

Warum muss man als Blutspender mindestens 50 Kilo wiegen?

Ein Mindestgewicht von 50 Kilo ist notwendig, damit der Körper nicht durch die Spende gefährdet wird.

Gibt es eine Gewichtsobergrenze für Blutspender?

Für Blutspender gibt es keine Gewichtsobergrenze. Wichtig für die Spende ist der detaillierte Spenderfragebogen, der nach Beantwortung durch den Blutspender im Gespräch mit dem Arzt abgeglichen wird um Risiken für Spender und Empfänger zu vermeiden.

Bieten Sie auch Eigenblutspenden an?

Die plusBlut GmbH kann Ihnen leider keine Eigenblutspende anbieten. Die Eigenblutspende erfolgt in der Einrichtung in der Ihr operativer Eingriff erfolgt.